Hartbeschichtung - Warum ist die Linsenoberfläche gehärtet?

- Aug 29, 2018-

Warum ist die Linsenoberfläche gehärtet?

Im Vergleich zu Glaslinsen sind Harzlinsen leicht, sicher und komfortabel. Der einzige Nachteil ist, dass die Harzlinsen während des Gebrauchs gegen Staub oder Kies reiben, was zu Abrieb und Kratzern führt. Diese Kratzer beeinträchtigen das Sehvermögen, wenn sie sich in der Mitte der Linse befinden.


hard coating sunglasses china.jpg

Um die Antiabrasionsfähigkeit der Harzlinse zu verbessern, ist es daher notwendig, eine Schicht eines Antiabrasionsfilms auf der Oberfläche hinzuzufügen. Dies ist die Härtungstechnologie der Linse, die auch Hartbeschichtung oder Antiabrieb genannt wird.

Evolution der Hartbeschichtungstechnologie

Die erste Generation der Hartbeschichtungstechnologie begann in den frühen 1970er Jahren, als Quarzmaterialien auf der Oberfläche von Harzlinsen unter Vakuum aufgebracht wurden, um einen sehr harten Antiabrasionsfilm zu bilden, der jedoch aufgrund seines thermischen Ausdehnungskoeffizienten nicht mit diesem übereinstimmt Material des Grundmaterials, und es ist leicht, den Film zu entfernen und die Filmschicht zu brechen, sondern stattdessen eine Sprenkelung und eine Blume auf der Oberfläche der Linse zu bilden, und der Effekt ist nicht befriedigend.

Die zweite Generation der Hartstofftechnologie wird nach den 1980er Jahren angewendet, indem die Oberfläche der Harzfolie mit einem Material mit hoher Härte und nicht spröde beschichtet wird. Zu dieser Zeit begann die Antireflexionslinse zu erscheinen und erlangte die Zustimmung der Verbraucher, und die Nichtübereinstimmung zwischen dem harten Film und dem Antireflexionsfilm machte den Linsenabrieb immer noch ernst.

Die dritte Generation der Hartbeschichtungstechnologie wurde in den 90er Jahren entwickelt, hauptsächlich um das Problem der Anti-Beständigkeit zu lösen, nachdem der Harzfilm mit einem Antireflexionsfilm beschichtet wurde und das gehärtete Material zu einem polymeren organischen Matrixmaterial entwickelt wurde.

Der Protagonist der Hartbeschichtungstechnologie der vierten Generation ist ein Siliciumatom, das eine harte Flüssigkeit ist, die sowohl eine organische Matrix als auch anorganische ultrafeine Partikel einschließlich Silicium enthält, so dass der harte Film verbessert werden kann, während er Zähigkeit aufweist. Der Härtungsprozess ist immer noch ein Einweichverfahren, und die harte Beschichtung beträgt etwa 3 bis 5 & mgr; m.

Als ein Ergebnis wird das Problem, dass die Harzlinse nicht abriebfest ist, stark verbessert.