Die Entwicklungsgeschichte der progressiven Multifokalbrille

- Jul 10, 2019-


Gradient sunglasses

1907 schlug der britische Optiker Owen Aves erstmals die Idee einer Verlaufsbrille vor. Henry Orford Gowlland entwarf und produzierte 1910 in Kanada ähnliche Brillengläser, die jedoch aufgrund technischer Einschränkungen nicht erfolgreich waren. Der französische Optik- und Maschinenbauingenieur Bernard Maitenaz gelang 1959 der Durchbruch und entwickelte die erste moderne Gradientenbrille, die sich wirklich für den klinischen Einsatz eignet. Seine Innovation im Bereich der Sehkorrektur hat die Aufmerksamkeit der Welt auf sich gezogen und wurde bald auf den gesamten europäischen und nordamerikanischen Kontinent ausgeweitet.


Mit der Entwicklung der Computer- und klinischen Anwendungsforschung wurden Design-Software und -Instrumente für das Design und die Entwicklung von Brillengläsern verwendet, was große Fortschritte beim Design von Verlaufsgläsern gemacht hat. Der Gesamttrend ist: vom frühen einzelnen, harten, symmetrischen, sphärischen Fernsichtdesign bis zur zeitgenössischen, vielfältigen, modernen, weichen, asymmetrischen, visuell asphärischen Designentwicklung, vom einseitigen Design der Verlaufsfrontfläche der frühen Verlaufsgläser auf das zusammengesetzte Design der Vorder- und Rückseite der Verlaufsgläser. Bei frühen Verlaufsgläsern berücksichtigen die Forscher hauptsächlich mathematische, mechanische und optische Probleme. Mit einem umfassenderen Verständnis des visuellen Systems wird sich das moderne und zukünftige Design von Verlaufsgläsern zunehmend auf Verlaufsgläser und physiologische Optik, Ergonomie, Ästhetik und die Verbindung zwischen Psychologie und Physik konzentrieren.