Gibt es Tabu beim Tragen von Sonnenbrillen?

- Sep 08, 2018-


Bei der Verwendung von Sonnenbrillen sollte folgenden Personen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden:

Glaukom-Patienten: Beim Tragen einer Sonnenbrille wird das sichtbare Licht, das in das Auge eintritt, reduziert, und die Pupille wird auf natürliche Weise vergrößert. Dieser Wechsel der Pupille hat keine Wirkung auf gesunde Menschen, aber für Glaukompatienten erhöht er die Barriere der wässrigen Zirkulation im Auge, die leicht akute Episoden von Glaukom, Rötung, Augenschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, starken Rückgang induzieren kann in Sicht usw. Symptom.

Daher wird Glaukom-Patienten oder Glaukomverdacht nicht empfohlen, eine Sonnenbrille zu tragen.

Farbenblinde Patienten: Vollfarbige Blindsonnenbrillen haben keine große Wirkung. Einige farbenblinde Patienten haben jedoch nicht die Fähigkeit, zwischen mehreren Farben zu unterscheiden. Mit einer Sonnenbrille sind sie noch weniger in der Lage, Farben zu unterscheiden.

Es gibt auch Nachtblindheit, Sehnervenretinitis und andere Menschen sind nicht zum Tragen einer Sonnenbrille geeignet.

Tragen Sie auch keine Sonnenbrille im Haus.

Da Sonnenbrillen die Augen der Menschen in relativ dunklem Licht erscheinen lassen, wird der Schüler unbewusst verdünnt und die Sicht wird beeinträchtigt. Um klarer zu sehen, ist es natürlich, das Objekt zu beobachten. Lange Zeit sind die Augen übermäßig eingestellt und es können leicht Symptome wie Sehschwäche und Photophobie auftreten.